Mayr fährt raus (1): Linz – Rohrbach – Schwarzenberg

Mittwoch, halb zehn. Etwa zwei Stunden, nachdem sich normalerweise die Autokolonnen über die B127 nach Linz quälen, bin ich die Gegenrichtung unterwegs. Mit der Mühlkreisbahn von Linz-Urfahr nach Rohrbach, von dort weiter mit dem Bus nach Schwarzenberg.

Mit mir im Zug: Hauptsachlich AusflüglerInnen. Der Seniorenbund macht einen Radausflug, viele Wanderer wollen ins obere Mühlviertel. Eines ist relativ schnell klar: Wer weiter hinaus möchte als nach Ottensheim oder Walding, nimmt eher den Bus. Der Zug ist viel zu langsam. Die Ausschicht ist schön, wenn sich die Diesellok aus den 1970er Jahren den Saurüssel hinaufquält. Will man aber nur rasch von A nach B kommen, dann hilft einem das aber wenig. „Mayr fährt raus (1): Linz – Rohrbach – Schwarzenberg“ weiterlesen

Mayr fährt raus – meine Sommertour

Über Verkehrsprobleme wird viel diskutiert in Oberösterreich. Zum Beispiel darüber, dass Linz mittlerweile einen Fixplatz in den morgendlichen Verkehrsnachrichten gebucht hat. Kein Wunder, wenn die meisten Wege mit dem PKW erledigt werden.

Aber warum gelingt es nicht, mehr Menschen zum Umstieg auf Öffis zu bewegen? Mangelt es an Alternativen? Sind es  fehlende Park&Ride-Anlagen, ausgedünnte Fahrpläne und geschmalzene Tickets-Preise? Oder liegen die Gründe ganz wo anders?

Ich mache mich auf die Suche danach, was funktioniert – und wo es grobe Probleme gibt. Also nehme ich mir vier Tage Zeit, fahre mit Öffis zur nördlichsten, westlichsten, südlichsten und östlichsten Haltestelle Oberösterreichs, rede unterwegs mit Fahrgästen, mit den Menschen vor Ort. „Mayr fährt raus – meine Sommertour“ weiterlesen

Warum Oberösterreich Schlusslicht bei der parlamentarischen Kontrolle ist

Was tun, wenn kritische Teile aus Prüfberichten der Gemeindeaufsicht verschwinden? Was, wenn ein politisches System nicht einmal vor Streichungen, Beschönigungen oder gar politisch motivierter Einflussnahme zurückschreckt?

Die letzten Monate waren in der Landespolitik geprägt von Debatten über parteipolitische Einflussnahme auf das Ergebnis von Gemeindeprüfungen. Konkret soll die die Gemeindeaufsicht des Landes Oberösterreich Prüfberichte in parteipolitischem Interesse geschönt haben. „Komischerweise“ fast immer im Sinne einer Partei. „Warum Oberösterreich Schlusslicht bei der parlamentarischen Kontrolle ist“ weiterlesen

Koalitionselastisch: So funktioniert die neue Volkspartei

Seit Jahren übertreffen sich Rot und Schwarz darin, Forderungen der FPÖ zu übernehmen. Entgegen aller Schmied- und Schmiedl-Theorien scheint bei den ehemaligen Großparteien immer noch der Irrglaube vorzuherrschen, dass eine Kopie blauer Politik die ins rechte Lager abgewanderten WählerInnen  zurückbringen könnte. Freiheitliche Ideen prägen die Arbeit der rot-schwarzen Bundesregierung beizeiten allerdings so stark, dass man meinen könnte, die FPÖ wäre Teil der Regierung – und nicht der Opposition.  „Koalitionselastisch: So funktioniert die neue Volkspartei“ weiterlesen