Wir wählen unsere Gemeinderatsliste

Die ersten zwei...
Unser Spitzenduo

Seit 10 Uhr sitzen über 60 Grüne im Alten Rathaus und sorgen dafür, dass wir eine Liste für die im Herbst stattfindende Gemeinderatswahl haben (wir wählen heute die ersten 12 Plätze, aktuell haben wir 7 Mandate + einen Stadtrat). Die ersten vier Plätze sind schon gewählt, die Liste sieht bisher folgendermaßen aus:

1. Mag.a Eva Schobesberger

2. Gerda Lenger

3. Severin Mayr

4. Marie-Edwig Hartig

So sieht es aus, wenn ich auf der Bezirksversammlung blogge
So sieht es aus, wenn ich auf der Bezirksversammlung blogge

Zur Zeit läuft gerade der Wahlgang um Platz 5.

Update 1: Die Wahlen gehen nach dem Mittagessen weiter. Der nächste Platz geht an:

5. Ursula Roschger

Update 2: Der nächste Platz ist gewählt:

6. Michael Svoboda

Update 3: Die Wahl geht weiter:

7. Edith Schmied

Update 4: Jetzt geht es flott dahin:

8. Mag. Markus Pühringer

Update 5: Der nächste Platz geht an:

9. Martin Gstöttner

Update 6: Wir haben wieder gewählt:

10. Florian Humer

Update 7: Die Liste ist fertig:

11. Mag. Helge Langer

12. Renate Lehner

Mehr Infos zur Liste gibt auf der Website der Grünen Linz.

Ich blogge jetzt auch

Lange hat es gedauert, aber jetzt – nach einigen technischen Schwierigkeiten, die einzig und alleine in meiner Verantwortung liegen – geht es endlich los: Ich blogge jetzt auch. Aber wieso?

Erstens: Soweit ich weiß gibt es noch kaum Blogs, die über die Linzer Kommunalpolitik berichten. Ich werde also versuchen, einerseits Geschehnisse aus der Landeshauptstadt transparenter zu machen, andererseits habe ich vor, den Linzer Gemeinderat, in dem ich seit 2003 für die Grünen sitze, verstärkt ins Web zu bringen. Neben kommentierten Tagesordnungen und Berichten von den Sitzungen, die auf diesem Blog erscheinen werden, starte ich auch den Versuch, mich via Twitter live aus dem Gemeinderat zu melden, um aktuelle Entwicklungen und Ergebnisse zu kommentieren.

Zweitens: Mein Blog soll eine Kontakt-, Diskussions- und Informationseinrichtung werden. Die bisher meist gebrauchte „Sprechstunde 1.0“ sieht so aus, dass BürgerInnen mit Anliegen zu einem vereinbarten oder vorgegeben Termin an einem bestimmten Ort erscheinen. Hier gibt es ab sofort die „Sprechstunde 2.0“ – öffentlich, nicht zeit- oder ortsgebunden und vernetzt.

Ich freue mich auf Rückmeldungen, Verbesserungsvorschläge und spannende Diskussionen!